Von A - Z
 
 
 
Antolin
Antolin ist ein Online-Leseförderprogramm. Es dient den Kindern u.a. zur Steigerung der Lesemotivation und wird an unserer Schule schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich eingesetzt. Jedes Kind erhält seine persönlichen Zugangsdaten und kann somit auch von zu Hause aus mit diesem Programm arbeiten.
 
Ausflüge
Unsere Kinder machen bedingt durch Fernsehen, Video, Gameboy oder Computer Erfahrungen aus zweiter Hand. Im Grundschulalter sind aber Primärerfahrungen, „originale Begegnungen“ von entscheidender Bedeutung. Die Kinder müssen die Fähigkeiten entwickeln, selbst aktiv zu werden, Situationen selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu gestalten. Das ist ein Grund dafür, dass wir aus den Schulräumen hinausgehen, um neugierig die Lebenswirklichkeit zu erkunden.
Ausflüge/Unterrichtsgänge mit der Klasse sind regelmäßiger Bestandteil des Schullebens. Sie dienen auch der Förderung des Gemeinschaftsgefühls und Zusammenlebens.
Es gibt keine vorgeschriebene Zahl von Ausflügen und Zielen. Jede Klassenlehrerin entscheidet über Anzahl und Ziel.
Ausflüge können nicht eingefordert werden. Eine Elternbegleitung als zusätzliche Aufsichtsperson ist häufig dabei erforderlich.
 
Beurlaubung
Schüler können nur aus wichtigen Gründen auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden (Formulare dazu sind im Sekretariat erhältlich).
Dies gilt auch für islamische Feiertage.
Urlaub gewähren können
- die Klassenlehrerin bis zu zwei Tagen pro Vierteljahr
- die Schulleitung bis zu zwei Wochen innerhalb eines
Vierteljahres,
- die Schulaufsichtsbehörde bis zu zwei Monaten innerhalb
eines Schuljahres.
Eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Schulferien ist nur in nachweislich dringenden Ausnahmefällen (s. RdErl. D. KM v. 26.03.1980 / Beurlaubung) mit schriftlichem Antrag bei der Schulleitung möglich. Krankheiten in dieser Zeit müssen ärztlich bescheinigt werden. Diese Regelung gilt auch für Schultage vor und nach den Brückentagen. Ebenfalls muss ein schriftlicher Antrag für eine Mutter-Kind-Kur bei der Schulleitung gestellt werden.
 
Bewegliche Ferientage
Jede Schule in NRW hat die Möglichkeit, bewegliche Ferientage für ein Schuljahr festzulegen. Die Zahl der Tage variiert von Jahr zu Jahr. Neben dem Rosenmontag, der im Rheinland als Tag gesetzt ist, gibt es zwei bis drei Tage, die flexibel gelegt werden können.
Die Schulkonferenz (höchstes Gremium der Schule, das sich zu gleichen Teilen aus Eltern und Lehrerinnen zusammensetzt) entscheidet über diese Tage. Alle Eltern werden über diese Festlegung nach der Sitzung der Schulkonferenz informiert. Die Termine für das laufende Schuljahr finden Sie auf unserer Terminliste.
 
Bücherei
In unserer eigenen Schulbücherei haben die Kinder die Möglichkeit, einmal in der Woche zu einer festgelegten Büchereizeit ein Buch auszuleihen.
 
Elternarbeit
An unserer Schule hat das Einbeziehen der Eltern in die Arbeit einen hohen Stellenwert. Dabei haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, die Eltern mit ihren Ideen, ihrem Engagement und ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten aber auch mit ihren Problemen, Ängsten und Sorgen bezüglich Schule ernst zu nehmen. Ein offenes, ungezwungenes und faires Umgehen miteinander sind dabei wichtige Bestandteile unseres Verständnisses von moderner, demokratischer und kindgerechter Grundschule.
Elternarbeit konkretisiert sich an unserer Schule in vielschichtiger Weise:
Gremienarbeit (Klassenpflegeschaft, Schulpflegschaft)
-Leseeltern
-Stammtische
-Ausflugbegleitung
-Förderverein
-Mithilfe bei Veranstaltungen
-Übernahme einer AG
-Gestaltung des Schulhofes
-Renovierungsarbeiten/ Säuberungsaktionen
-Klassenfeste
………………..
Kinder geraten in Konflikt, wenn die Divergenz zwischen Schule und Elternhaus zu groß wird und es womöglich zu offen ausgetragenen Konflikten zwischen Elternhaus und Schule kommt. Beide Beteiligte – Lehrer und Eltern – sollten gerade hier den Kindern modellhaft vorleben, wie zwischenmenschlicher Umgang aussehen kann.
 
Elternsprechtag
Den klassischen Elternsprechtag gibt es nicht mehr, denn es darf wegen des Elternsprechtages kein Unterricht  mehr ausfallen. Innerhalb zweier festgelegter Wochen im Halbjahr bietet jede Kollegin Termine außerhalb ihrer Unterrichtszeit an.   Hier besteht die Möglichkeit eines kurzen Austausches zwischen Lehrerin und Eltern. Die Termine werden frühzeitig bekannt gegeben. Der erste Termin ist meistens Anfang Dezember. Ein möglicher zweiter Termin liegt im März/April.  An diesen Tagen werden durch die Klassenlehrerin, nach vorheriger Abfrage, feste Zeiten vergeben, damit es nicht zu unnötig langen Wartezeiten kommt (s. auch: Sprechzeiten der Lehrer).
 
Erreichbarkeit der Eltern
Wichtig: Wir benötigen stets aktuelle Telefon- bzw. Handynummern von Ihnen oder weiteren Ansprechpartnern, um Sie bei Erkrankung bzw. Unfall Ihres Kindes in der Schule und bei Stundenplanänderungen informieren zu können. Teilen Sie uns deshalb alle Änderungen (auch im Falle eines Umzugs) unverzüglich mit! Dadurch können Sie Ihr Kind vor der negativen Erfahrung bewahren, in Notfällen nicht für es da zu sein.
 
Fahrrad
Grundsätzlich können wir keinem Kind rechtlich verbieten, mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Wir raten davon allerdings – auch in Kooperation mit der Polizei – dringend ab. Kinder im Grundschulalter sind selbst im vierten Schuljahr und auch nach durchgeführter Fahrradprüfung nur sehr eingeschränkt verkehrstüchtig. Das Überblicken und richtige Einschätzen von komplexen Verkehrssituationen gelingt in der Regel nicht ausreichend.
Wenn die Schule im Rahmen der Verkehrserziehung ein Fahrradtraining durchführt, dann muss das Fahrrad auf dem Hin- und Rückweg geschoben werden. Nur an diesen Tagen sind abgeschlossene Fahrräder durch den Schulträger versichert.
 
Ferientage
Eine detaillierte Terminliste erhalten Sie zu Anfang des Schuljahres. Änderungen bzw. aktuelle Informationen entnehmen Sie unserer Homepage:
 
Feste/Aktionen
Neben zahlreichen Aktionen der einzelnen Klassen gibt es an der Donkschule einige „große“ Ereignisse (s. auch Im Jahreskreis)
-Begrüßung der Schulneulinge am 2. Schultag nach den Sommerferien
-Schulfest
-Martinszug
-gemeinsame Karnevalsfeier mit einer Attraktion für alle Kinder (Clown, Zauberer, ...)
-Verabschiedung der Viertklässler
-Sportfest, Theatervorstellungen, Projekttage alle zwei Jahre, Sponsorenlauf (alle 4 Jahre,…….)
Bei all diesen Aktivitäten sind wir auf tatkräftige Unterstützung durch Eltern angewiesen; neue Ideen sind jederzeit willkommen.
Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte der Terminliste.
 
Förderverein
Der Förderverein unterstützt in vielerlei Hinsicht die Interessen unserer Schüler. Mit Ihrer Mitgliedschaft und einem Monatsbeitrag von nur 1 Euro können Sie maßgeblich dazu beitragen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Startseite der Homepage unter dem Punkt „Förderverein“ oder anhand des Flyers (erhältlich im Sekretariat).
 
Frühstück
Im Sinne einer verantwortungsvollen Gesundheitserziehung ist das gesunde Frühstück ein wichtiger Bestandteil unserer Schule. Bitte geben Sie Ihrem Kind für jeden Schultag ein kleines, gesundes Frühstück in einer Brotdose und etwas zu trinken (Wasser oder Saftschorle) in einer Trinkflasche mit.
Keine Süßigkeiten und keine Dosen oder Trinkpäckchen! Cola und Limo sind verboten!
 
Fundsachen
Im Eingangsbereich der Schule befindet sich ein Schrank, in dem Fundsachen aufbewahrt werden. Wenn ein Kind etwas vermisst, sollte es zunächst hier suchen. Freitags werden vergessene Kleidungsstücke aus den Fluren entfernt und in der Fundkiste hinterlegt.
Die Fundkiste wird zum Halbjahr und Schuljahresende geleert. Gute Kleidungsstücke werden gespendet.
 
Getränke
Ihr Kind kann in der Schule Milch, Kakao, Vanille-, - oder Erdbeermilch zum Preis von 2,00 € / Woche erwerben.
Milch kostet in der Woche 1,75 €. Die Getränkebestellung nimmt Frau Hohlbein von Montag bis Donnerstag (Hausmeisterzimmer, Betreuungstrakt) entgegen.
 
Hausaufgaben
Hausaufgaben müssen in einem für die Kinder erkennbaren Zusammenhang mit dem Unterricht stehen. Bezogen auf den Umfang und den Schwierigkeitsgrad müssen sie so gestellt sein, dass sie von den Kindern in angemessener Zeit und ohne fremde Hilfe bearbeitet werden können. Das heißt nicht, dass Sie als Eltern die Hausaufgaben Ihrer Kinder nicht betreuen, kontrollieren und notfalls korrigieren dürfen. Kleine Hilfestellungen sind nicht schädlich. Hausaufgaben sollten in den Klassen 1 und 2 eine halbe Stunde und in den Klassen 3 und 4 45 Minuten nicht überschreiten. Wir gehen dabei von einer ablenkungsfreien und konzentrierten Arbeitsweise aus. Die Zeiten können allerdings gestückelt sein. Braucht Ihr Kind erkennbar mehr Zeit, dann seien Sie bitte verantwortungsvoll, brechen die Hausaufgaben ab und machen einen Vermerk für die Lehrerin.
 
JeKits
„JeKits - Jedem Kind Instrument, Tanzen, Singen“ ist ein kulturelles Bildungsprogramm in der Grundschule für das Land NRW. An unserer Schule findet JeKits mit dem Schwerpunkt „Instrumente“ statt. Durchgeführt wird JeKits bei uns in Kooperation mit der Musikschule Rosenberger-Pügner. Die Programmlaufzeit umfasst zwei Jahre. Der Unterricht beginnt im ersten Schuljahr und findet im Klassenverband statt. Er umfasst eine Schulstunde und ist verpflichtend und kostenfrei. Im zweiten JeKits-Jahr können die Kinder sich freiwillig für ein Instrument entscheiden. Der Unterricht ist nun kostenpflichtig und umfasst wöchentlich zwei Unterrichtsstunden.
 
KLARO
Das Programm „Klasse 2000“  wurde 1991 am Klinikum Nürnberg entwickelt. Mit dem Maskottchen KLARO als Identifikationsfigur hat es Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention zum Ziel.
Speziell geschulte Fachleute aus den Bereichen der Medizin oder Pädagogik übernehmen einen Teil des Unterrichts, begleiten die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und erreichen eine deutliche Motivationssteigerung.
Das Programm ist altersgemäß, handlungsorientiert und hat einen hohen Spaßfaktor. In jedem Grundschuljahr werden andere Themen angesprochen: Herz- und Blutkreislauf, Verdauungsapparat, Wirbelsäule, soziales Lernen, Werbung. Dazu gibt es Tipps für eine intensive kurze Bewegungspause mit Musik und Entspannungsübungen gegen den Stress im Schulalltag.
Für die Teilnahme einer Klasse an dem mehrfach ausgezeichneten Projekt werden pro Schuljahr für die Klasse 1 220 € und für die Klassen 2-4 200 € benötigt, die durch Spenden in Form von Patenschaften finanziert werden. Als Pate engagiert sich schon seit vielen Jahren der Lions-Club Rheinhausen.
Das Projekt ist seit 2007 fester Bestandteil unseres Schulprogramms.
 
Klassenfahrten
Klassenfahrten sind mittlerweile in Grundschulen fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Auch an unserer Schule werden regelmäßig mehrtägige Klassenfahrten durchgeführt. In Anlehnung an unseren Leitsatz, die Kinder in ihrer Lebenstüchtigkeit zu fördern, sehen wir in den Klassenfahrten eine große Chance für die Kinder, sich für eine begrenzte Zeit vom Elternhaus zu lösen und mit bekannten Bezugspersonen einige Tage zu verbringen.
Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe wächst und hat in der Regel positive Auswirkungen auf die schulische Arbeit. Viele Kinder erfahren eine Steigerung ihrer Handlungskompetenz, wenn sie – manchmal zum ersten Mal in ihrem Leben – diverse praktische Aufgaben und Arbeiten übernehmen müssen.
Klassenfahrten können von Eltern nicht eingefordert werden. Nicht jeder Kollegin/jedem Kollegen sind, beispielsweise aufgrund ihrer Teilzeitarbeit oder ihrer persönlichen Situation, mehrere Klassenfahrten zuzumuten. In der Regel geht aber jede Klasse einmal in ihrer Grundschulzeit auf große Fahrt. Über die Klassenfahrten muss in der Klassenpflegschaft beraten und entschieden werden. Die Schulkonferenz muss zudem zustimmen, was sie in der Regel immer tut.
In den letzten Jahren wurden von den verschiedenen Klassen ganz unterschiedliche Ziele ins Auge genommen Beliebte Ziele waren und sind: Reichswaldhof, Jugendherberge Hinsbeck oder der Hötzenhof.
 
Krankmeldung
Wenn Ihr Kind während der Unterrichtszeit erkranken sollte, so benachrichtigen wir Sie telefonisch und bitten Sie, Ihr Kind nach Hause zu holen oder von Verwandten/Bekannten abholen zu lassen. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es krank ist. Durch die Belastung verschlechtert sich der Gesundheitszustand erfahrungsgemäß.
Kann Ihr Kind wegen Krankheit nicht am Unterricht teilnehmen, so sollten Sie uns umgehend (schriftlich oder mündlich, z.B. über Mitschüler) benachrichtigen. Wenn das Büro nicht besetzt ist, sprechen Sie bitte auf unseren Anrufbeantworter. Fehlt Ihr Kind länger als zwei Tage, muss am dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Gleichfalls bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung, wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen darf. Die Vorlage eines ärztlichen Attests wird notwendig, falls Ihr Kind längere Zeit vom Sportunterricht freigestellt werden muss.
 
Lehr- und Lernmittel
An Büchergeld werden pro Schuljahr 12,00 €, an Kopiergeld 6,00 € pro Halbjahr eingesammelt.
(Beschluss der Schulkonferenz vom 14.03.2013)
Von diesem Geld besorgt der Förderverein gesammelt einen Teil der benötigten Bücher. Als Gegenwert erhalten die Kinder verschiedene Lehrwerke als Verbrauchsmaterial:
 
Welt der Zahl (Klasse 1)
Playway (Klasse 1)
Arbeitsmaterialien zum Fach Deutsch
 
Zur Ausleihe stehen den Kindern im Laufe der Donkschulzeit zur Verfügung:
Welt der Zahl (Klasse 2-4)
Tintobücher (Deutsch)
Ginger (Englisch)
Wörterbuch
 
Mathepirat
Mathepirat ist ein Online-Rechenförderprogramm. Es dient den Kindern u.a. zur Steigerung der Rechenfertigkeit und wird an unserer Schule schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich eingesetzt. Jedes Kind erhält seine persönlichen Zugangsdaten und kann somit auch von zu Hause aus mit diesem Programm arbeiten.
 
Offener Unterrichtsbeginn
Die Kinder kommen in der Zeit zwischen 7:45 und 8:00 Uhr zur Schule. Sie können dann selbst entscheiden, ob sie sich noch auf dem Schulhof aufhalten wollen oder ob sie sich lieber bereits im Klassenraum beschäftigen möchten. Wenn sie sich für den Klassenraum entscheiden, können Sie sich bereits dort ruhig mit den Freiarbeitsmaterialien beschäftigen. Vor 7.45 Uhr ist der Schulhof nicht beaufsichtigt.
 
Regeln
In mehreren Lehrerkonferenz und einer Fortbildungsveranstaltung hat sich das Kollegium auf Regeln geeinigt, die für alle Schüler und Schülerinnen verbindlich sind. Diese Regeln werden mit den Kindern besprochen und regelmäßig wiederholt und eingeübt.
 
Pausen
Die 1. Pause beginnt um 9:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück, das neben Brot auch Rohkost oder Obst und Wasser enthalten sollte. Von 9:40 – 10.00 Uhr ist das Außengelände beaufsichtigt – wenn das Wetter es zulässt - auch die Wiese hinter dem Schulgebäude.
Die Kinder können in den Pausen die Spiele aus unserer Hütte benutzen. Der Ausleihdienst wird von den 4. Klassen organisiert.
Bei starkem Regen bleiben die Kinder während der eigentlichen Pause in den Klassenräumen. Aufsicht erfolgt in den Fluren. Die Kinder können in dieser Zeit spielen, malen, lesen etc.
 
Schulgottesdienste
Die Kinder, die am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht teilnehmen, gehen regelmäßig zum Schulgottesdienst. Die Klassen 1 und 2 am ersten Dienstag des Monats, die Klassen 3 und 4 am dritten Dienstag. Die Teilnahme ist freiwillig. Für Kinder, die nicht am Gottesdienst teilnehmen, beginnt der Unterricht in der 2. Stunde.
Es finden weiterhin Gottesdienste zu besonderen Anlässen wie Einschulung, Verabschiedung der 4. Klassen, Weihnachten und Ostern statt. Termine dafür entnehmen Sie der Terminliste.
 
Schulversäumnis
Im Falle einer Erkrankung muss Ihr Kind rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn entschuldigt sein - mit Angabe des Namens, der Klasse und der voraussichtlichen Fehltage. Nur so ist gewährleistet, dass wir sofort entsprechend reagieren können, wenn ein Kind zum Unterrichtsbeginn nicht erscheint. Wir bitten Sie, auf unseren Anrufbeantworter zu sprechen, falls das Sekretariat nicht besetzt sein sollte. Bei ansteckenden Krankheiten (siehe Merkblatt zum Infektionsschutzgesetz) brauchen wir eine Bescheinigung vom Arzt über die vollständige Genesung.
 
 
Schulweg
Es ist wichtig, dass die Kinder mit der Zeit lernen, ihren Schulweg mit Klassenkameraden ohne Elternhilfe zu bewältigen. Ermöglichen Sie ihnen das Erfolgserlebnis. Gehen Sie den Weg zunächst mit Ihrem Kind ab und üben mit ihm das richtige Verhalten. Weisen Sie es auf mögliche Gefahrenquellen hin!
 
Sollte es nötig sein, dass Kinder mit dem Pkw zur Schule gebracht werden, lassen Sie die Kinder bitte unbedingt auf dem Bremweg aussteigen. - Wenn mehrere Autos in der Gartenstraße (absolutes Halteverbot!) halten, kommt es zu äußerst gefährlichen Situationen für die Kinder auf dem Weg zur Schule. BITTE NUR AUF DEM BREMWEG PARKEN.
 
Falls Sie der Meinung sind, Ihr Kind von der Schule abholen zu müssen, sollten Sie bitte vor dem Schulhof - und nicht im Gebäude - warten!
Wir möchten Sie zum Wohle des Kindes bitten, zu der Förderung seiner Selbstständigkeit intensiv beizutragen. Aus diesem Grunde lassen Sie Ihr Kind z. B. den Tornister alleine tragen etc. Verabschieden Sie sich bitte am Schultor.
 
Sportunterricht
An den Tagen, an denen Sportunterricht stattfindet, bitten wir – im Interesse der Sicherheit der Kinder – darauf zu achten, dass die Kinder keinerlei Schmuck (wie z. B. Ohrringe) tragen. Mädchen mit langen Haaren benötigen ein Haarband/-gummi.
Die Sportbeutel werden jeden Montag mitgebracht und am Freitag wieder mit nach Hause genommen, damit das Sportzeug ausgetauscht werden kann.
 
Sprechzeiten der Lehrer
Bitte vermeiden Sie unbedingt Gespräche vor dem Unterricht sowie Tür- und Angelgespräche, sondern vereinbaren bei Gesprächsbedarf einen Termin. Über das Mitteilungsheft der Kinder können Termine vereinbart werden oder kurze Mitteilungen/Fragen erfolgen.
 
Schwimmunterricht
Der Schwimmunterricht findet an unserer Schule im zweiten Schuljahr statt. Die Kinder fahren klassenweise mit dem Bus und zwei ausgebildeten Lehrerinnen zum Hallenbad Toeppersee. Dort werden die Kinder in Nichtschwimmer und Schwimmer eingeteilt und erhalten entsprechenden Unterricht. Vor dem ersten Termin werden die Kinder und die Eltern über wichtige Regeln und Sachfragen informiert.
 
Tipps für die Schulanfänger
-bereits in den Sommerferien den Schulweg üben
-ab der 2. Schulwoche Begleitung nicht mehr bis zur Klasse, sondern höchstens bis zum Schultor
-Tornister und Turnbeutel von den Kindern selber tragen lassen
-auch zu Hause, durch die Übernahme kleiner Dienste, Verantwortung üben
-das Abheften von Blättern in die richtige Mappe und das Packen und Räumen des Tornisters mit den Kindern gemeinsam trainieren
-tägliche Überprüfung des Tornisters und Etuis
-tägliche Überprüfung des Mitteilungsheftes und der Elternpostmappe
-beim Malen mit Buntstiften auf die richtige Stifthaltung (3-Finger-System)
 
Nur durch gemeinsames konsequentes Verhalten, das auch das Setzen von Grenzen einschließt, bringen wir die Kinder auf einen guten Weg.
 
Unterrichtszeiten
8.00     1. Stunde
8.45     2. Stunde
9.30     Frühstückspause
9.40     Hofpause
10.00   3. Stunde
10.45   4. Stunde
11.30   Hofpause
11.45   5. Stunde
12.35   6. Stunde
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind pünktlich zur Schule kommt.
 
Verkehrserziehung
Der Straßenverkehr von heute hat für die Entwicklung von Kindern tiefgreifende Folgen. Der Verlust des Lebensraumes Straße führt häufig zu motorischen und sozialen Schwächen bei Kindern. Wichtige und unmittelbare Erfahrungen können nicht mehr gemacht werden, weil die Kinder diese Umgebung nicht mehr selbständig entdecken können.
Durch eine kontinuierliche Verkehrserziehung wollen wir einen Beitrag dazu leisten, die Kinder zu selbständigem und verantwortungsbewussten Handeln zu führen und auf eine mündige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben vorzubereiten.
Gerade aber im Bereich der Verkehrserziehung sehen wir auch klar die Grenzen unserer Arbeit. Ohne eine aktive Verkehrserziehung seitens der Elternhäuser und ein damit verbundenes konsequentes Vorbild ist in der Verkehrserziehung eigentlich kaum etwas zu erreichen.
In den einzelnen Jahrgängen werden folgende Themenbereiche behandelt:
Klassen 1/2
Sicherer Schulweg
Grundübungen des Programms Kind und Verkehr
Fußgängertraining / z.T. Rollertraining
Klassen 3/4
Besuch der Jugendverkehrsschule (wenn möglich)
Übungen im Schonraum
Parcours – Training
Übungen im öffentlichen Verkehrsraum: Schwerpunkt – Vorfahrt
Übungen im öffentlichen Verkehrsraum: Schwerpunkt – Linksabbiegen
Radfahrprüfung
Bei allen praktischen Übungen sind wir dabei auf die tatkräftige Mithilfe von Eltern angewiesen. Zu bestimmten Terminen ist die Verkehrspolizei anwesend.
 
Versicherung
Die Kinder sind auf ihrem Schulweg, bei Ausflügen, Unterrichtsgängen und während des Schulvormittags über die Unfallkasse NRW versichert. Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihr Kind nicht mit dem Fahrrad, Rollerblades etc. fahren zu lassen (Ausnahme: Fahrradtraining).Bei einem Unfall erhalten die Eltern über das Schulsekretariat Marken, die Sie bitte an den behandelnden Arzt weiterreichen, der diese nach erfolgter Behandlung zwecks Kostenerstattung an die Unfallkasse NRW weiterleitet.
 
Zahnarzt
Jedes Jahr kommt der Schulzahnarzt in die Schule und untersucht alle Kinder. Kinder, bei denen er Auffälligkeiten feststellt, erhalten eine Karte mit der Empfehlung, einen Zahnarzt aufzusuchen.